Potenzmittel

Potenzmittel

Ein gesundes Sexualleben ist eine Voraussetzung für eine befriedigende Partnerschaft und fördert die Lebensqualität der Partner insgesamt. Wenn Sie an erektiler Dysfunktion (oder unzureichender Erektion) leiden, kann dies zum Problem werden. Von einer Störung spricht man, wenn der Geschlechtsverkehr grundsätzlich unmöglich wird, der Penis ist nicht hart genug und bereit für den Geschlechtsverkehr ist. Viele Männer verschiedenen Alters haben Erektionsprobleme. Was sind die Ursachen für diese Probleme und welche Potenzmittel können von Ihrem Arzt verschrieben werden?

Ursachen von Potenzstörungen

Potenzstörungen können verschiedene Gründe haben, die in eine von zwei grundlegenden Gruppen fallen:

  • gesundheitliche Gründe – Krankheiten wie Prostataprobleme, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck, Alzheimer-Krankheit, übermäßiger Alkoholkonsum, langfristiges Zigarettenrauchen
  • psychologische GründeStress, Depression, Arbeitsüberlastung, Beziehungsprobleme

Allerdings kann es auch umgekehrt sein: eine erektile Dysfunktion kann ein Zeichen dafür sein, dass „etwas nicht stimmt“ und Sie möglicherweise krank sind. Ein Arztbesuch wird Ihnen helfen zu klären, wo das Problem liegt und wie es behandelt werden soll.

Sexuologe: „Eine signifikante Penisverhärtungsstörung (fachmännisch „erektile Dysfunktion“) kann verschiedene Ursachen haben, die in vielen Fällen auch zusammenwirken. Psychologische Faktoren können dafür verantwortlich sein: Erwartungsdruck, Ehe- oder Beziehungskonflikte, mangelndes Selbstvertrauen und Stimmungsschwankungen aufgrund von Stress, Depressionen, situativen oder generalisierten Angstzuständen.

Darüber hinaus können organische Faktoren eine Rolle spielen: vaskuläre Störungen (Arterien-, Venen- oder eine Kombination beider Komponenten) und Störungen des Nervensystems, sowie lokale Ursachen, einschließlich Anomalien und entzündlichen Erkrankungen der Genitalorgane, postoperative Darmverletzungen (vor allem Prostata), Abweichungen in der Funktion der Drüsen mit innerer Sekretion.

Eine Verbindung zwischen der erektilen Dysfunktion und vielen Krankheiten, wie erhöhtem Blutdruck, Diabetes oder Arteriosklerose ist gut bekannt. Toxische Substanzen (Nikotin bei starken Rauchern, Alkohol oder andere Suchtmitteln) und Medikamente (zB. Medikamente gegen Bluthochdruck).

Potenzmittel

Es gibt eine Gruppe verschreibungspflichtiger Medikamente, die bei diesem Problem helfen können. Sie dienen dazu, eine ausreichende Erektion zu erreichen, so dass der Mann wieder Geschlechtsverkehr haben kann – vorausgesetzt er ist ausreichend sexuelle erregt.

Viagra

Vielleicht das berühmteste, älteste und umstrittenste Medikament, das verwendet wird, um erektile Probleme zu lösen, auch bekannt als die diamantförmige „blaue Pille“. Sie erweitert die Blutgefäße, um während der sexuellen Erregung den Blutfluss in den Penis zu erhöhen. Die Wirkung tritt normalerweise ungefähr 30 Minuten nach der Verwendung ein und dauert je nach Anwender 4 bis 6 Stunden.

Sildenafil, der Wirkstoff in Viagra, wurde zufällig in Großbritannien während der Entwicklung eines Medikaments gegen Angina pectoris entdeckt. Nach dieser Entdeckung vermarktete das US-Pharmaunternehmen Pfizer Inc. ein Medikament namens Viagra. Derzeit liegt der Preis für eine Tablette bei 16 EUR.

Der Verkauf von Viagra im Internet ist in Deutschland ohne Rezept nicht möglich. Es ist daher nicht ratsam, Viagra über das Internet zu kaufen, da es eines der am häufigsten gefälschten Medikamente auf dem Planeten ist.

Viagra ist nicht für jede Personen mit erektiler Dysfunktion gedacht und es gibt eine Reihe von Einschränkungen, die beachtet werden sollten: Allergie gegen Sildenafil, Einnahme verschiedener Medikamente – Nitrate, Alphablocker. Sie sollten außerdem einen Arzt konsultieren, wenn Sie an Nierenerkrankungen, Anämie, Magengeschwüren oder desgleichen leiden.

Die Packungsbeilage weist auch auf die möglichen Nebenwirkungen des Medikaments hin: Kopfschmerzen treten häufig auf, Sehstörungen, Verdauungsstörungen oder Schwindel und mehr oft.

Cialis

Wie Viagra wird Cialis zur Behandlung der erektilen Dysfunktion bei erwachsenen Männern verwendet. Die aktive Komponente in dem Medikament ist eine andere, nämlich Tadalafil. Es beeinflusst auch die Gefäßexpansion und einen besseren Blutfluss im Penis und sowie die Erektion nach ausreichend aufregenden Reizen. Die Tabletten haben eine charakteristische, hellgelbe Farbe und die Form einer Träne.

Es wird empfohlen, vor der Einnahme dieses Medikaments einen Arzt zu konsultieren, vor allem nach einem vorangegangenen Schlaganfall, Problemen mit dem Blutdruck oder schwereren Herzerkrankungen bzw. Herzinfarkt.

Potenzmedikamente werden unmittelbar vor dem sexuellen Kontakt eingenommen, da der Beginn der Wirkung (bei ausreichender Erregung) bereits 30 Minuten nach dem Gebrauch erfolgt. Das Medikament kann noch bis zu 36 Stunden nach seiner Verwendung wirksam sein kann.

Es gibt nicht wenige Einschränkungen bei der Verwendung des Medikaments. Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn Sie an niedrigem oder hohem Blutdruck leiden, Leber- oder Nierenprobleme, Lungenhochdruck, Herzprobleme und mehr haben.

Auch bei diesem Produkt können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. Dazu gehören: Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Schwellungen im Gesicht, allergische Reaktionen, Muskelschmerzen.

Im Handel sind verschiedene Verpackungsarten erhältlich. Das Päckchen mit zwei Tabletten kostet ungefähr 40 Euro, 4 Tabletten ungefähr 70 Euro. Der Verkauf ist verschreibungspflichtig, beim Kauf im Online-Handel ist also Vorsicht geboten.

Spedra

Ein weiteres verschreibungspflichtiges Medikament sind diese kleinen gelben Tabletten in ovaler Form. Das Medikament enthält den Wirkstoff Avanafil und wird 30 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen. Auch hier ist natürlich eine sexuelle Stimulation erforderlich, um eine Erektion zu ermöglichen.

Patienten mit Nieren-, Leber- und Herzerkrankungen wird von einer Einnahme des Medikaments abgeraten.

Der Preis pro Tablette liegt zwischen 5 und 7 Euro.

Levitra

Das verschreibungspflichtige Arzneimittel enthält den Wirkstoff Vardenafil, der bei der Behandlung von erektiler Dysfunktion hilft und ebenfalls verschreibungspflichtig ist. Es handelt sich um eine runde orange Tablette. Diese wird 25 bis 60 Minuten vor geplanter sexueller Aktivität eingenommen. Die Wirkung hält etwa 4 bis 12 Stunden.

Levitra genießt einen relativ hohen Grad an Popularität, da die Benutzer es als ein Medikament betrachten, bei dem das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Für eine Tablette zahlen Sie etwa 8 – 15 Euro, abhängig davon, wie es verpackt ist.

Auch dieses Medikament sollte nicht achtlos eingenommen werden. Konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie an Blutdruck, Herzrhythmus, Nieren- oder Lebererkrankungen leiden.

Die Verwendung kann auch von unangenehmen Nebenwirkungen wie Schwindel, Kopfschmerzen, Schwellungen der Haut, Speiseröhre Rückfluss und mehr begleitet werden.