Die Libido beherrscht Ihren Geist wie auch den Ihres Partners. Sie besteht in der langfristigen Lust auf Sex. Die Sehnsucht nach Sex wächst aber unter gewissen Umständen! Unter anderen Umständen kann sie sinken. Denken Sie, dass Sie und Ihr Partner bereits alles über die Libido wissen?

Was ist Libido?

Der Begriff Libido stammt aus dem lateinischen und bedeutet Begehren beziehungsweise Begierde. Unter Libido wird die sexuelle Appetenz beziehungsweise der Geschlechtstrieb eines Individuums verstanden. Dahinter steht das Bedürfnis der Befriedigung des Triebes sexueller Lust, welches zu den primären Bedürfnissen zählt und ohne das die Fortpflanzung nicht stattfinden könnte.

Der Verlust der Libido ist eine der häufigsten sexuellen Störungen. Die Libido – das sexuelle Verlangen – kann bei Männern und Frauen aus verschiedenen Gründen nachlassen, etwa durch hormonelle Veränderungen, bestimmte Erkrankungen und Medikamente oder durch psychisch-soziale Ursachen. 

Wie kann man seine Libido steigern?

Wenn Sie Ihre Libido erhöhen wollen, ist es wichtig, die Faktoren zu eliminieren, die Ihr Vergnügen beeinflussen können. Wer sich für eine gesunde Lebensweise entscheidet, tut auf jeden Fall auch etwas für seine Libido. Ausreichend Sport treiben, sich gesund ernähren und mit dem Rauchen und Trinken aufhören – all das können Faktoren sein, mit denen sich die Lust steigern lässt  und das auf eine ganz einfache Weise. 

Last but not least kann es auch helfen, die Gewohnheiten zu durchbrechen. Wer mit seinem Partner schon eine gewisse Zeit lang zusammen ist, bei dem stellt sich schnell die Routine ein. Dass dann die Libido auf der Strecke bleibt, ist fast vorhersehbar. Eine gute Idee ist es dann, um die Libido zu steigern, einfach mal etwas Neues auszuprobieren im Bett oder natürlich auch außerhalb des Bettes. 

Wenn ein paar neue aufregende Elemente ins Sexualleben mit eingebaut werden, wirkt dies in der Regel ausgesprochen stimulierend auf beide und die Libido wird somit auf ganz natürliche Weise gesteigert.

Wussten Sie schon, dass …

Möchten wir Ihnen 5 Hauptfaktoren zum Thema Menschliche Libido vorstellen:

Je höher der Testosteronspiegel, desto höher ist die Libido!

Im Zusammenhang mit der Libido ist der Testosteronspiegel im Körper entscheidend. In diesem Zusammenhang muss aber richtig gestellt werden, dass der höhere Testosteronspiegel im Körper eher Männern als Frauen hilft. Ein optimaler Testosteronspiegel ist im Zusammenhang mit der Libido beim Mann unerlässlich. Je mehr Testosteron der Körper produziert, desto höher die Libido. Auch im weiblichen Körper befindet sich Testosteron, aber nicht in der gleichen Menge wie beim Mann. Jedoch gilt, dass ein höherer Testosteronspiegel bei der Frau eher gesundheitliche Probleme als positive Auswirkungen auf die Libido zur Folge haben.

Die weibliche Libido erreicht ihren Höhepunkt in einem höheren Alter!

Männer und Frauen sind auch beim Thema Libido unterschiedlich aufgestellt. Für Frauen sind die Geschlechtshormone Östrogen und Progesteron entscheidend. Diese entstehen in den Eierstöcken. Bei Männern ist es das Testosteron, das im Hoden entsteht. Während Männer den Höhepunkt ihrer Libido um das 20ste Lebensjahr erreichen, geschieht dies bei der Frau erst um das 30ste Lebensjahr. Frauen sind dann zufriedener, bedachtsam, ausgeglichener, und sie können den Sex besser genießen.

Nahrungsmittel, die den Blutkreislauf fördern, sind auch gut für die Libido!

Im Grunde gilt, dass Nahrungsmittel, die den Blutkreislauf in Ihrem Körper oder im Körper Ihres Partners fördern, auch für die Libido gut sind. Das bedeutet, dass alle Nahrungsmittel, die den Körper und das Blut erhitzen, gut für die Libido sind. Es handelt sich hier zum Beispiel um Vanille, Ginkgo biloba, Muskat und Ginseng. Sie machen ganz sicher nichts falsch, wenn Sie Ihrem Partner einen Brotaufstrich aus Avocado, ein Dessert mit Mandeln, Erdbeeren mit Sekt oder leckeren Rucola-Salat zubereiten.

Während der Ovulation erreicht die Libido ihren Höhepunkt!

Wann ist bei Frauen die Libido am höchsten? Viele Frauen nennen gerade die Zeit der Ovulation. Bei manchen Frauen ist das aber anders. Sie verspüren die größte Lust kurz bevor sie ihre „Tage“ bekommen. Vielleicht deshalb, weil die Schleimhaut der Gebärmutter dann mehr arbeitet und empfindlicher für Berührungen ist.

Während der Schwangerschaft steigt bei den meisten Frauen die Libido!

Die Sehnsucht nach Intimitäten und nahem Kontakt zur geliebten Person wächst besonders in der Schwangerschaft. Sensibler Sex voller Emotionen ist genau das Richtige für Sie und Ihren Partner. Aber Vorsicht in der Zeit nach der Geburt und beim Stillen. Hier wächst der Prolaktinspiegel, was die Libido schwächt.

Denken Sie, liebe Damen und Herren, an die wachsende Lust auf Sex, denn sie ist unsäglich wichtig für die Festigung Ihres (nicht nur) Intimlebens.