Gesundheit

Leukozyten sind die Grundlage Ihrer Immunität. Wie kann man sie erhöhen?

Autor: Viarax.de 25.01.2021 leukozyten-sind-die-grundlage-ihrer-immunitaet-wie-kann-man-sie-erhoehen

Haben Sie ein guter Überblick davon, welche Substanzen und Werte im Blutbild Ihres Körpers enthalten sind? Es gibt einige, aber in diesem Artikel konzentrieren wir uns nur auf die sogenannten "Leukozyten", die als "weiße Blutkörperchen" bekannt sind. Wissen Sie, was Leukozyten sind und warum sie für den menschlichen Körper notwendig sind? Was bedeuten sie für uns? Zusätzlich zu diesen Tatsachen werden wir uns im nächsten Teil des Artikels darauf konzentrieren, wie wir die Leukozyten im Körper erhöhen können, beispielsweise durch welche Aktivitäten oder Wirkstoffe.

Was sind Leukozyten?

Leukozyten oder weiße Blutkörperchen sind Blutzellen des Immunsystems (Immunozyten), die uns vor verschiedenen Infektionskrankheiten und Fremdstoffen schützen. Es müssen verschiedene Arten (Gruppen) von Leukozyten unterschieden werden, nämlich sogenannte Granulozyten, Monozyten und Lymphozyten. Allen diesen Zellen ist jedoch eines gemeinsam: Sie werden aus Stammzellen im Knochenmark (sogenannten hämatopoetischen Stammzellen) gebildet.
Weiße Blutkörperchen befinden sich im gesamten Körper, die meisten jedoch hauptsächlich im Lymphsystem und auch im Blut (sie zirkulieren darin und können in beide Richtungen durch die Gefäßwand gelangen). Was die Anzahl der Leukozyten betrifft, im Blut eines gesunden Erwachsenen  befinden sich ungefähr 5.000 bis 9.000 Leukozyten pro Mikroliter Blut. Es ist daher zu beachten, dass ihr Wert variiert, was bedeutet, dass die Anzahl am Anfang des Tages und am Ende unterschiedlich ist. Leukozytenwerte unter 4.500 sind riskant (ein solcher Leukozytenwert bedeutet, dass in unserem Körper etwas "Schlechtes" passiert).

Wofür werden sie benötigt?


Leukozyten wirken im menschlichen Körper als Schutzfaktoren, die den Körper vor verschiedenen gefährlichen Infektionen und Viren schützen. Sie sind daher Teil eines sehr komplexen Abwehrsystems des Organismus gegen alles, was als großes Risiko erscheint. Sie präzentieren eine große Kraft in unserem täglichen Kampf gegen gefährliche Substanzen. Eine der wichtigsten Aufgaben der Leukozyten besteht im systematischen Absuchen des Körpers nach Erregern und Verletzungen einschließlich deren Beseitigung. Ihr Ziel sind Krebszellen sowie Entzündungen und Verletzungen. Sie arbeiten sehr präzis, haben eine organisierte Aktivität, müssen aber  reguliert und verwaltet werden. Leukozyten wirken immer, auch bei höherer körperlicher Aktivität, indem sie ihre Anzahl erhöhen, um stärker zu werden und den Körper besser zu schützen. Dazu gehören beispielsweise härtere Arbeiten beim Bau eines Hauses, einer Hütte, Holzeinschlag oder andere schwierige Arbeiten im Garten oder auch  anspruchsvollere Trening im Fitnesscenter. Selbst in solchen Situationen ist der Organismus durch Leukozyten ausreichend und noch besser vor allen gefährlichen Substanzen geschützt, die bei jedem Schritt auf ihm lauern können.

Was aber gefährlich ist?

Wenn es um Probleme mit Leukozyten geht, gefährlich sind die Infektionen, mit denen diese Zellen in Kontakt kommen und sie zu zerstören versuchen. Knochenmarkschäden oder chronische Störungen des Immunsystems (aufgrund von Vererbung oder im Laufe des Lebens erworben) sind ebenfalls gefährlich für sie. Eine beeinträchtigte Immunität führt zu einer höheren Infektionswahrscheinlichkeit und derer schlechteren Verlauf. Dies ist einer der Gründe, warum Menschen mit solchen Symptomen im schlimmsten Fall sogar sterben können. Was die Leukozytenaktivität bedroht, ist auch Nierenerkrankung, Lebererkrankung oder Malignität (Bösartige Erkrankungen). Es ist auch keine Ausnahme, dass sich die körpereigene Strukturen – Zellen und Organe – angegriffen werden. Hier spricht man über Autoimmunerkrankungen.

Wie soll die Prävention aussehen?

Die Vorbeugung von Störungen des Immunsystems ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit einer ausreichenden Menge an Mineralien, Ballaststoffen  und Vitaminen. In diesem Zusammenhang sind auch eine aktive Entspannung, ein Stressabbau und eine präzise Behandlung aller Infektionen und Krankheiten erforderlich. Beseitigen Sie so weit wie möglich alle Aktivitäten, die das Auftreten der Risikozustand verursachen. Der Aufenthalt und Kontakt mit toxischen Substanzen und Strahlung (insbesondere mit Chemotherapie und Radioaktivität), die das Knochenmark nachteilig beeinflussen, d.h. schädigen, sollte ebenfalls beseitigt werden. Da Leukozyten starke Zellen und Substanzen sind, ist es wichtig, auf ihren optimalen Blutspiegel zu achten. Selbst eine kleine Abweichung kann ein großes Problem in unserem Körper sein, das sogar die allgemeine Gesundheit ernsthaft gefährden kann.

Wie kann man ihre Bildung unterstützen?

Das Kupfer muss erhöht werden. Ein gesunder Erwachsener hat ungefähr 70-80 mg Kupfer im Blut (50 mg sind genug). Für seine Genügsamkeit im Körper ist es gut, auf Lebensmittel zu setzen, die einen guten Kupfervorrat enthalten. Pilze, Meeresfrüchte (insbesondere Austern, Krabben) sowie die bekannten Kürbiskerne, Avocados, Pistazien und Trockenfrüchte sind ebenfalls die richtige Wahl. Zink ist auch ein wichtiges Spurenelement bei der Förderung der Leukozytenbildung wie auch Kupfer. Wenn Zink im Körper fehlt, ist unsere Immunität beeinträchtigt und es treten verschiedene Probleme mit einer Verschlechterung unserer Abwehrkräfte auf (keine Ausnahme ist der Ausbruch von Krebszellen im Körper ). Die antivirale Wirkung des Spurenelementes erschwert das Eindringen von Viren, stärkt e die Abwehrkräfte und kann so die Dauer von Erkältungen reduzieren. Deshalb ist es wichtig, auf die regelmäßige Versorgung mit Zink zu achten. Sie können dies auf natürliche Weise tun, zum Beispiel mit Fisch und Lammfleisch, Rinderleber, Walnüssen, Kürbiskernen, Brot oder Hülsenfrüchten. Neben der Erhöhung der Versorgung schon genannten Spurenelementen wirkt sich die Pflanze Echinacea purpurea (Roter Sonnenhut)  auch positiv auf Bildung der Leukozyten aus. Insbesondere unterstützt es ihre Aktivität im menschlichen Körper im Kampf gegen Krankheiten. Wenn Sie es regelmäßig konsumieren, unterstützen Sie die Produktion weißer Blutkörperchen und deren Aktivität (Menschen, die an Leber- oder Diabetesproblemen leiden, sollten vorsichtiger sein).

Was ihnen noch hilft?

Es soll auch helfen, Yoga zu praktizieren und die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren zu erhöhen (insbesondere in Leinöl, Fisch und Fischöl, Chiasamen, Spinat und Soja).
Zu guter Letzt denken wir auch bei diesem kälteren Wetter an eine konsequentere Hygiene, die ein entscheidendes Merkmal für eine starke Immunität und damit für die Leukozytenaktivität ist. Machen wir uns nicht unnötig das Leben schwer und somit auch das Leben unseren kleinen und doch "großen" Beschützern. 



Viarax Blog arrow
Viarax Blog arrow