Wie lange das Liebesspiel dauern soll, darüber sind sich Männer und Frauen oft nicht einig. Das Thema wird bei vielen heiß diskutiert. Manchmal zeigen sich jedoch beide zufrieden und fühlen sich voll und ganz befriedigt. Probleme gibt es allerdings, wenn einer der beiden sich ein längeres oder intensiveres Erlebnis wünscht. Dann gehen die Vorstellungen oft weit auseinander. Um sich ganz klar auszudrücken: In den meisten Fällen ist es der Mann, der zunächst den Höhepunkt erreicht und Frauen bleiben manchmal richtiggehend auf der Strecke. Nach dem erfüllten Liebesleben hat der Mann oft wenig Lust, sich der Partnerin zärtlich zuzuwenden. Doch in diesem Punkt sollten sich alle Männer an der Nase nehmen und sich darüber Gedanken machen, wie man Sex verlängern kann.

Sex verlängern – Was kann man tun?

Zu einem längeren Liebesleben zu gelangen, ist einerseits nicht schwer, andererseits jedoch relativ komplex. In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit zwei Maßnahmen, die dazu führen, Sex zu verlängern. Obwohl es für die meisten nicht wirklich so wahrgenommen wird, spielt sich Sex eigentlich im Kopf ab. Der Geist nimmt im Unterbewussten weit mehr von der Umwelt und den Schwingungen in der Luft wahr als wir vielleicht vermuten. Was viele nicht wahrhaben wollen, ist allerdings fix: Stress und nicht aufgearbeitete Erlebnisse haben eine massive Auswirkung auf das Sexualleben. Wer sich permanent im Job überfordert fühlt, braucht sich über Probleme im Bett wahrlich nicht zu wundern. Psychische Faktoren haben übrigens nicht nur massive Auswirkungen auf Sex, sondern auch auf das Schlafverhalten.

Die Mehrfachbelastung trifft heute nicht nur Frauen: Auch Männer fühlen sich mit dem Job, der Familie und anderen wichtigen Dingen im Leben überfordert. Immerhin sind sie heute in der Regel weit mehr in die Kindererziehung eingebunden als noch vor einigen Jahrzehnten. Dieser Stress führt dazu, dass sie auch in der Freizeit und zu Hause bei der Familie nicht mehr entspannen können. Meistens sind sie auch beim Sex nicht zu 100 Prozent bei der Sache und streben meist vorwiegend nach der eigenen Befriedigung. Sie erreichen rasch den Höhepunkt und haben einen gewissen Egoismus entwickelt. Der eigene Orgasmus zählt bei vielen mehr als die Partnerin zu befriedigen.

Eine Methode, um Sex zu verlängern

Ein wichtiger Tipp, um Sex zu verlängern ist, Ruhe einkehren zu lassen. Wer den ganzen Ärger von der Arbeit mit ins Bett nimmt, wird selten Rücksicht auf die Partnerin nehmen. Ratsam ist es, sich mit Entspannungsübungen oder anderen gezielten Maßnahmen auf das Liebesleben vorzubereiten um dann wirklich ganz bei der Sache zu sein. Gedanken darüber, was man am selben Abend oder am nächsten Tag zu tun hat, blendet man besser aus. Nur wer im Bett alles rund um sich vergessen kann, darf sich über ein für beide Seiten erfülltes Liebesleben freuen.

Sex sollte jedoch etwas völlig natürliches sein. Den Partner ständig zu fragen, was er erwartet oder besonders gerne mag, kann ebenfalls in Stress ausarten. Besser ist, einige neue Dinge auszuprobieren und an der Reaktion der Partnerin zu erkennen, wie sie ankommen. Damit gibt man der Partnerin das Gefühl, dass auch ihre Befriedigung wichtig ist.

Männer können mit ihren Gedanken die Dauer des Geschlechtsverkehrs bewusst steuern. Wenn Sie spüren, dass sich der Höhepunkt nähert, ihre Partnerin jedoch noch nicht so weit ist, denken Sie einfach an etwas anderes. Im schlimmsten Falle sogar an etwas Unangenehmes, damit Sie den Sex verlängern können. Dabei gibt es allerdings keine allgemein gültigen Tipps, für jeden funktioniert etwas Anderes. Am besten probiert man es beim nächsten Sex einfach einmal aus. Diese Technik sollte man jedoch nicht gleich zu Beginn des Liebesaktes anwenden. Sonst kann es passieren, dass die Lust auf Sex gleich ganz erlischt.

Die zweite Methode für ein längeres Liebesspiel

In den letzten Jahrzehnten hat sich das Leben massiv gewandelt. Alles muss anscheinend immer schneller passieren, nur die wenigsten haben Zeit für sich. Der Chef möchte wichtige Informationen am besten schon gestern auf dem Schreibtisch haben, außerdem wird man häufig auch im Privatleben mit Geschäftlichem konfrontiert. Multitasking ist das Gebot der Stunde möchte man meinen. Doch gerade im Bett hat diese neue Lebensweise eigentlich nichts verloren. Beim Sex geht es vielmehr um das Leben im Moment, nicht darum was man eigentlich noch zu tun hat. Beim Geschlechtsverkehr sollte man nicht an mehrere Sachen gleichzeitig denken, sondern sich voll und ganz auf die Sache konzentrieren. Wenn man den ganzen Tag dazu angetrieben wird, mehr und schneller zu arbeiten, ist es gar nicht so einfach einen Gang zurückzuschalten. Für jeden führt etwas anderes zur Entspannung. Auch dabei ist Phantasie gefragt. Mut, einmal etwas Neues auszuprobieren, kann ebenfalls sinnvoll sein.

Eine Möglichkeit, um das Liebesleben zu verlängern ist die Start-Stopp-Methode. Diese Technik wenden vor allem erfahrene und ältere Männer an. Früher dachte man, dass man damit Schwangerschaften vermeiden kann. Für die Empfängnisverhütung gibt es jedoch denkbar bessere und sichere Methoden. Doch für die Verlängerung des Liebeslebens ist die Start-Stopp Methode durchaus sinnvoll. Dabei zieht der Mann kurz bevor er den Höhepunkt erreicht, das Geschlechtsorgan aus der Partnerin. Das muss jedoch zum richtigen Zeitpunkt passieren, damit es zu keiner Ejakulation kommt und die Erektion verloren geht. Nach ein paar Sekunden wird das Liebesspiel wie gewohnt fortgesetzt.

Was nicht empfehlenswert ist, aber durchaus funktioniert ist den Penis kurz zusammenzudrücken. Diese kleine Schmerzeinwirkung führt dazu, dass die Lust nachlässt und man sich danach länger um das Liebesleben freuen kann. Allerdings hat generell Schmerz im Liebesleben nichts verloren. Viel besser ist es, sich vor den Liebesleben zu entspannen und sich darauf einzustellen. Auch die Zeit für Sex spielt eine entscheidende Rolle. Am längsten kann man das Liebesleben genießen, wenn man danach nichts mehr vorhat und gemeinsam einschlafen kann. Morgens vor der Arbeit eine schnelle Nummer zu schieben, befriedigt oft nur Männer.